7 Schritte zur perfekten Facebook Marketingstrategie (2021)

7 Schritte zur perfekten Facebook Marketingstrategie für 2021

Nachdem Sie nun die verschiedenen Arten von Facebook-Marketing und -Posts verstanden haben, lassen Sie uns einen Blick auf einige Facebook-Marketing-Ideen werfen, die Ihnen helfen, eine solide Strategie für dieses leistungsstarke soziale Tool aufzubauen.

1. Definieren Sie Ihr Publikum

Um Ihr Publikum effektiv anzusprechen, müssen Sie zuerst verstehen, wer Ihr Zielpublikum ist.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Wie alt sind Ihre Ziel-Follower?
  • Wo leben sie?
  • Welche Art von Beruf haben sie?
  • Was sind ihre Herausforderungen und Schmerzpunkte?
  • Wie und wann nutzen sie Facebook?

Stellen Sie zu Beginn sicher, dass Sie die grundlegenden demografischen Daten von Facebook verstehen. Sobald Sie wissen, wer die Plattform nutzt und wie sich das auf Ihren Zielkunden zurückführen lässt, werfen Sie einen Blick auf Facebook Audience Insights.

Verwenden Sie Audience Insights, um die Details über potenzielle Kunden zu ergründen. Sie können dieses Tool nutzen, um Informationen zu finden über Dinge wie:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Bildung
  • Beziehungsstatus
  • Standort
  • Sprache
  • Facebook-Nutzung
  • Frühere Kaufaktivitäten

Dies ist einer der wichtigsten Facebook-Marketing-Tipps für die erfolgreiche Nutzung der Plattform: Haben Sie immer eine klare Vorstellung davon, wen Sie genau erreichen wollen.

2. Ziele setzen

Es kann verlockend sein, sich auf Eitelkeitsmetriken zu konzentrieren, wie das Sammeln von Likes. Aber wenn diese Likes nicht Teil eines umfassenderen Marketingplans sind, werden sie keine große Rendite bringen.

Damit Ihre Facebook-Marketingstrategie effektiv ist, müssen Sie klare Ziele haben, die mit echten Geschäftszielen verbunden sind.

Die Ziele werden für jedes Unternehmen unterschiedlich sein, aber sie sollten sich alle auf Aktionen konzentrieren, die einen echten Einfluss auf Ihr Endergebnis haben. Zum Beispiel:

  • Leads generieren
  • Steigerung der Konversionen auf Ihrer Website
  • Verbesserung des Kundenservices.

Diese groben Kategorien sind ein guter Startpunkt. Als nächstes müssen Sie Ihre Ziele viel spezifischer und messbarer machen. Hier empfehlen wir die Verwendung eines anerkannten Zielsetzungsrahmens wie S.M.A.R.T.-Ziele oder den O.K.R.-Zielrahmen.

Wir erklären diese beiden Zielsetzungssysteme zusammen mit Beispielen, wie sie in der Praxis funktionieren, in unserem Beitrag über Social Media-Zielsetzung.

Alles, was Sie auf Facebook tun – jeder Beitrag, jeder Kommentar, jede Anzeige – sollte dazu dienen, Ihre Ziele zu unterstützen. Um auf dem richtigen Weg zu bleiben, ist es eine gute Idee, Ihre Strategie in ein Facebook-Leitbild für Ihre Marke zu destillieren.

Ein klares Bild von Ihren Zielen zu haben, wird Ihnen auch dabei helfen, einen effektiven Facebook-Style-Guide für Ihre Marke zu erstellen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie eine konsistente Markenstimme beibehalten, die die von Ihnen gewählten Ziele unterstützt.

3. Planen Sie Ihren Content-Mix

Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, müssen Sie einen Plan erstellen, wie Sie diese erreichen können.

Ein wichtiger Teil dieses Plans ist die Festlegung des richtigen Content-Mix. Wir empfehlen, entweder mit der 80-20-Regel oder der Social-Media-Regel der Drittel zu beginnen.

Wenn Sie die 80-20-Regel befolgen:

  • Verwenden Sie 80 % Ihrer Facebook-Posts, um zu informieren, zu bilden und zu unterhalten.
  • Verwenden Sie die anderen 20 %, um Ihre Marke zu bewerben

Denken Sie daran, dass es bei der Nutzung von Facebook für geschäftliche Zwecke darum geht, Beziehungen aufzubauen, und dass Eigenwerbung keine gute Möglichkeit ist, dies zu tun. Wenn Sie jedoch genug Wert bieten, wird Ihr Publikum offen dafür sein, mehr über Ihre Produkte und Dienstleistungen in den 20 Prozent der Beiträge zu erfahren, die mehr auf den Verkauf ausgerichtet sind.

Die Social-Media-Regel des Drittels schreibt auch eine gute Mischung aus wertvollen Inhalten gegenüber Werbeposts vor:

  • Ein Drittel Ihrer Inhalte sollte Ideen und Geschichten teilen
  • ein Drittel sollte persönliche Interaktionen mit Ihren Followern beinhalten
  • das verbleibende Drittel kann Ihr Unternehmen bewerben

Das Ziel ist es, mehr Wert als Werbematerial zu bieten, um die Follower bei der Stange zu halten.

Der Algorithmus von Facebook wird immer Marken bestrafen, die den Verkauf zu sehr forcieren. Facebook möchte, dass die Newsfeeds seiner Nutzer voll mit Inhalten sind, die sie mögen und teilen möchten.

Als Vermarkter sollten Sie das auch wollen. All diese Likes und Shares helfen dabei, Ihre Reichweite zu erhöhen und Ihre Marke vor neue Augen zu bringen.

Der letzte Teil der Planung Ihres Content-Mixes besteht darin, festzulegen, wann und wie oft Sie posten.

Dies erfordert einige Versuche und Irrtümer (unter Verwendung von Engagement-Daten, die von Page Insights gesammelt wurden). Untersuchungen zeigen jedoch, dass die beste Zeit zum Posten auf Facebook ist:

  • Für B2B-Marken: zwischen 9.00 und 14.00 Uhr EST am Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag.
  • Für B2C-Marken: 12 p.m. EST am Montag, Dienstag oder Mittwoch

Es ist wichtig, konsistent zu posten. Erstellen Sie einen Content-Kalender, um Ihren Mix an Content-Typen auszubalancieren und Ihren Posting-Zeitplan auf Kurs zu halten. Wir haben eine kostenlose Content-Kalender-Vorlage erstellt, die Sie verwenden können. Der Hootsuite Planner ist eine weitere großartige Ressource, die Ihnen bei der Planung und Verwaltung Ihres Facebook-Content-Mix hilft.

Weitere Ideen für die strategische Planung finden Sie in unserem Beitrag über die Erstellung eines Social-Media-Marketingplans.

4. Optimieren Sie Ihre Seite für Engagement

Um die Facebook-Marketingziele zu erreichen, die Sie in Schritt Nr. 2 festgelegt haben, müssen Sie es den Leuten leicht machen, Ihre Facebook-Seite zu finden. Und Sie müssen sie dazu bringen, Ihre Seite zu mögen, sobald sie dort sind.

Beginnen Sie damit, sicherzustellen, dass Ihre Facebook Business Page vollständig für den Erfolg optimiert ist, wie in diesem Video erklärt:

Tipp: Geben Sie sich besonders viel Mühe mit dem Titelbild Ihrer Facebook-Seite, denn es ist das erste, was die Leute sehen, wenn sie Ihre Seite besuchen.

Als Nächstes ist es an der Zeit, die Aufrufe, Likes und Follows zu erhöhen.

Machen Sie es zunächst den Menschen, mit denen Sie bereits auf anderen Kanälen interagieren, leicht, Ihre Facebook-Seite zu finden:

  • Verlinken Sie auf Ihre Seite in Ihrer E-Mail-Signatur, Ihrem Newsletter und anderen Kanälen
  • Integrieren Sie Facebook-Like- und Share-Buttons auf Ihrer Website und Ihrem Blog, um es den Leuten leicht zu machen, Ihre Seite mit einem Klick zu finden, ihr zu folgen und sie zu teilen.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte geteilt werden, müssen Sie natürlich sicherstellen, dass die Inhalte, die Sie auf Facebook veröffentlichen, in hohem Maße teilbar sind. Das Erstellen wertvoller und unterhaltsamer Inhalte, die Ihre Follower gerne mit ihren Kontakten teilen, ist der beste Weg, um Ihre organische Reichweite zu erhöhen.

Es muss an dieser Stelle wiederholt werden, dass Facebook ein soziales Netzwerk ist. Wenn Sie sich nicht mit Ihrer Seite beschäftigen, warum sollten es Ihre Follower dann tun? Follower, die ins Leere reden, werden Ihre Seite für reaktionsfreudigere Marken verlassen.

Ihr Mantra lautet: Antworten, antworten, antworten. Antworten Sie auf jede Nachricht und jeden Kommentar. Beantworten Sie Fragen.

Stellen Sie schließlich sicher, dass Ihre Seite immer auf dem neuesten Stand ist. Planen Sie ein regelmäßiges Audit Ihrer Facebook-Seite ein, um veraltete Inhalte zu überprüfen und zu entfernen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Impressum korrekt, aktuell und markengerecht ist.

Ausführlichere Strategien finden Sie in unserem Leitfaden für mehr Facebook-Likes und in dieser Liste mit wenig bekannten Facebook-Tipps und -Tricks.

5. Erwägen Sie die Verwendung anderer Facebook-Tools

Sobald Sie begonnen haben, Ihre Fangemeinde aufzubauen, sollten Sie in Erwägung ziehen, einige zusätzliche Tools zu Ihrem Marketingplan hinzuzufügen.

Facebook-Gruppen
Mit 1,4 Milliarden Menschen, die jeden Monat Facebook-Gruppen nutzen, ist dieses Publikum zu groß, um es zu ignorieren. Betrachten Sie Gruppen als das Online-Äquivalent zu Ihrem Lieblingscafé oder Gemeindezentrum. Sie sind ein Ort, an dem Menschen Informationen und Ideen austauschen können.

Sie können Facebook-Gruppen auch nutzen, um Ihr Fachwissen zu präsentieren und Ihren Fans einen Mehrwert zu bieten. Dies ist ein großartiger Weg, um Vertrauen und anhaltende Loyalität aufzubauen.

Shirley Weir von Menopause Chicks bietet beispielsweise eine private Facebook-Gruppe an, in der Frauen über persönliche Themen, die sie in der Lebensmitte erleben, sprechen und lernen können. Die Gruppe ist ein unverbindlicher, hochwertiger erster Kontaktpunkt, der es Shirley ermöglicht, sinnvolle Beziehungen zu neuen Fans aufzubauen.

Die Gruppe gewann innerhalb von 60 Tagen 5.000 neue Mitglieder, nachdem Shirley sie in einigen Medienauftritten erwähnt hatte. Inzwischen gibt es mehr als 17.600 Mitglieder, die monatlich 35.000 Fragen, Kommentare und Reaktionen generieren – alles durch organisches Wachstum.

Wenn Sie bereit sind, dieses Tool zu Ihrer Facebook-Marketingstrategie hinzuzufügen, lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihre eigene Facebook-Gruppe einrichten.

Manchmal erstellen Fans ihre eigene Facebook-Gruppe mit einem Fokus auf Ihre Marke (suchen Sie nach Facebook-Gruppen für FitBit, um dies in Aktion zu sehen). Es ist eine gute Idee, diesen Gruppen beizutreten, um sicherzustellen, dass die Konversation positiv und sachlich ist.

Im Allgemeinen ist dies jedoch eine großartige Sache. Es zeigt, dass Ihre Marke eine engagierte Fangemeinde hat, die sich wirklich für das interessiert, was Sie tun!

Im Moment dreht sich in Facebook-Gruppen alles um organische Interaktion, aber eMarketer prognostiziert, dass im Jahr 2021 Anzeigen in Gruppen erscheinen werden.

Facebook Chatbot (auch bekannt als Facebook Messenger Bot)
Facebook-Nutzer tauschen jeden Monat 20 Milliarden Nachrichten mit Unternehmen aus. Facebooks eigene Untersuchungen zeigen, dass die Nutzer von einem Unternehmen fast sofort eine Antwort erwarten. Ein befragter Facebook-Nutzer gab an, dass er nur 10 Minuten auf eine Antwort warten würde, bevor er zu einer anderen Marke weitergeht.

Facebook vermutet, dass Chatbots im Messenger die Antwort auf dieses Bedürfnis nach schnellen Antworten sein könnten. Und sie führen es als einen Grund an, warum die Anzahl der Bots allein im Jahr 2018 um das 5,6-fache gestiegen ist.

Happy Socks zum Beispiel nutzte einen Facebook-Messenger-Bot als eine Art persönlichen Einkäufer, der Menschen dabei half, genau die richtigen Geschenke für jeden auf ihrer Weihnachtsliste zu finden.

Um Ihren eigenen Facebook-Chatbot einzurichten, schauen Sie sich unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eines Facebook-Messenger-Bots an.

Facebook Business Manager
Sobald Sie die Grundlagen Ihrer Facebook-Seite verstanden haben, ist es eine gute Idee, den Facebook Business Manager einzurichten. Facebook nennt ihn „einen One-Stop-Shop für die Verwaltung von Business-Tools, Business-Assets und den Zugriff von Mitarbeitern auf diese Assets“.

Es ist ein Tool, mit dem Sie Ihre organischen und bezahlten Facebook-Beiträge verwalten können. Es erlaubt Ihnen auch, effektiv mit Teammitgliedern und externen Auftragnehmern und Agenturen zusammenzuarbeiten.

6. Facebook-Anzeigen und das Facebook-Pixel einbinden

Nur weil Sie etwas auf Ihrer Facebook-Seite posten, bedeutet das nicht, dass alle Ihre Follower es sehen werden. Tatsächlich werden Sie vielleicht überrascht sein, wie viel Prozent der Follower Ihre organischen Beiträge wahrscheinlich erreichen werden:

  • Für Seiten mit weniger als 10.000 Followern: 8,18 % organische Reichweite
  • Für Seiten mit mehr als 10.000 Followern: 2,59 % organische Reichweite

Das liegt daran, dass der Facebook-Algorithmus Beiträge von Freunden und Verwandten der Nutzer bevorzugt.

Glücklicherweise können Sie Ihre Reichweite erhöhen, ohne die Bank zu sprengen, indem Sie Facebook Ads einsetzen.

Wie jede Werbeanzeige ist eine Facebook-Werbeanzeige ein Inhalt, für den Sie bezahlen, um ihn mit einem bestimmten, gezielten Publikum zu teilen. Es geht darum, Ihre Marke vor die richtigen Augen zu bringen und Ihre Konversionsziele zu erreichen.

Facebook bietet Werbeoptionen, die für Unternehmensziele im und außerhalb des Netzwerks entwickelt wurden – von Markenbekanntheit und Engagement bis hin zu App-Installationen und Ladenbesuchen. Dieses Video gibt einen Überblick darüber, wie Sie eine Facebook-Werbekampagne einrichten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie eine gezielte Facebook-Werbekampagne starten, lesen Sie unseren vollständigen Leitfaden für Werbung auf Facebook.

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Auch wenn Sie nicht planen, Facebook-Werbeanzeigen sofort zu nutzen, ist es eine gute Idee, sich jetzt ein Facebook-Pixel einzurichten.

Ein Facebook-Pixel ist ein einfaches Stück Code, das Sie auf Ihrer Website platzieren, um:

  • Konversionen zu verfolgen
  • Wiedervermarktung an Personen, die Ihre Website bereits besucht haben
  • gezielte benutzerdefinierte Zielgruppen für zukünftige Anzeigen zu erstellen

Das Pixel beginnt mit dem Sammeln von Daten, sobald Sie es auf Ihrer Website platzieren, sodass Sie Remarketing- und benutzerdefinierte Zielgruppeninformationen bereit haben, wenn Sie Ihre erste Kampagne starten.

7. Verfolgen, messen und verfeinern Sie Ihr Facebook-Marketing

Facebook-Marketing ist keine Strategie, die man einfach mal macht und dann wieder vergisst. Sie müssen die Leistung verfolgen und messen, damit Sie sehen können, was funktioniert hat und was nicht. Dies zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Strategie in Zukunft verbessern können.

Facebook bietet über Facebook Insights eine integrierte Nachverfolgung des Publikumsengagements. Sie können messen:

  • Likes
  • Reichweite (wie viele Personen Ihre Beiträge gesehen haben)
  • Engagement (wie viele Personen haben Ihren Beitrag geliked, angeklickt, geteilt oder kommentiert), welche Ihrer Beiträge dazu führen, dass Leute Ihre Seite nicht mögen

Facebook Insights hilft Ihnen auch dabei, herauszufinden, welche Beitragstypen am besten für Ihre Seite funktionieren, damit Sie wissen, ob Ihr aktueller Inhaltsmix funktioniert. Alle Details dazu finden Sie in unserem Leitfaden für Einsteiger in Facebook Analytics.

Für Aktionen außerhalb von Facebook (wie Käufe oder andere Website-Konversionen) müssen Sie Tools wie Google Analytics, Hootsuite Impact, UTM-Parameter und Hootsuite Insights verwenden.

Wir haben einen detaillierten Leitfaden erstellt, der Sie durch den Prozess der Verfolgung des Return on Investment Ihres Facebook-Marketings führt.

Neben der Verfolgung Ihres Erfolgs ist es wichtig, die Informationen darüber, was funktioniert und was nicht, zu nutzen, um Anpassungen an Ihrer Facebook-Marketingstrategie vorzunehmen. Die Daten zeigen Ihnen, was Sie weiterhin tun sollten und welche Taktiken Sie optimieren müssen.

Durch eine kontinuierliche Schleife aus Zielsetzung, Messung der Ergebnisse und Anpassung Ihrer Strategie können Sie Ihre Leistung mit der Zeit verbessern.

Es gibt eine Menge zu lernen, wenn es um Facebook-Marketing geht, und es könnte anfangs ein wenig überwältigend erscheinen. Die gute Nachricht ist, dass Sie anfangen können, ohne einen Cent zu investieren. Mit zunehmender Erfahrung können Sie dann zu komplexeren Strategien und bezahlten Kampagnen übergehen.

😍 Jetzt 15% auf ALLES mit Code "FANHYPE15" 😍

X